Der Optische Kohärenz-Tomograph (OCT) ist ein Präzisionsgerät, das ein Messverfahren verwendet, welches dem Ultraschall sehr ähnlich ist. Es verwendet aber energiearmes Licht eines Lasers statt Schall. Die vom OCT gelieferte Querschnittsansicht der Netzhautstruktur liefert reale Schnittbilder der Gewebestruktur. Dieses Gerät erleichtert enorm die Diagnose und Behandlung einer Glaukom- oder Netzhauterkrankung. Mit dem OCT kann beispielsweise geklärt werden, ob eine signifikante Verdickung der Netzhaut im Bereich der Makula im Rahmen einer diabetischen Retinopathie oder eines Venenverschlusses vorhanden ist oder nicht. Damit kann das OCT sowohl die Diagnose als auch die Verlaufskontrolle des Glaukoms erleichtern.